unabdingbar


unabdingbar

* * *

un|ab|ding|bar [ʊn|ap'dɪŋba:ɐ̯] <Adj.>:
so notwendig oder von solcher Art, dass man nicht darauf verzichten kann:
eine unabdingbare Forderung; es ist unabdingbar, dass dieses Gesetz beschlossen wird.
Syn.: unbedingt erforderlich, unbedingt nötig, unbedingt notwendig, unentbehrlich, unerlässlich.

* * *

un|ab|dịng|bar 〈a. [′——] Adj.〉 Sy unabdinglich
1. unbedingt nötig
2. nicht verzichtbar
● die \unabdingbare Voraussetzung dafür ist, dass ...

* * *

un|ab|dịng|bar [auch: 'ʊn… ] <Adj.>:
a) als Voraussetzung, Anspruch unerlässlich:
-e Rechte, Forderungen, Voraussetzungen;
b) (Rechtsspr.) nicht abdingbar:
-e Vertragsteile.

* * *

un|ab|dịng|bar [auch: '- - - -] <Adj.>: a) als Voraussetzung, Anspruch unerlässlich: -e Rechte, Forderungen, Voraussetzungen; Die Flughafengesellschaft hält den Neubau im Erdinger Moos ... für u. (Saarbr. Zeitung 11. 7. 80, 11); Unabdingbar aber braucht es (= das Neugeborene) mehr: Geborgenheit .... (NZZ 25. 12. 83, 1); b) (Rechtsspr.) nicht abdingbar: -e Vertragsteile.

Universal-Lexikon. 2012.